* Das, wo rüber du ständig nachdenkst, ziehst du auch an.*

Seit vielen Jahren nutze ich das Gesetz der Anziehung, um mein Leben zu gestalten. Ich denke oft an die kleinen Tricks und Kniffe und versuche diese auch umzusetzen,weil ich weiß das es stimmt. Ich weiß, dass man mit Gedanken Dinge, Situationen und Menschen anzieht. Aber manchmal ist es echt nicht so leicht, denn man richtet viel zu schnell seine Aufmerksamkeit auf etwas, was man nicht haben will. 

2cnw1hy

Ich habe gut im Kopf, was ich nicht haben will! Ich weiß genau, dass ich nicht sinkende Abozahlen bei Instagram will und das ich nicht diesen Menschen begegnen möchte. Aber warum passiert es?? Warum stehe ich am Morgen auf und sehe bei Instagram schon wieder 20 Abos weniger? Warum treffe ich diesen Menschen, obwohl ich ihn nicht treffen wollte? 

Worauf richtest du deine Aufmerksamkeit? Das ist ein großes Thema des “ Law of Attraction “  – Worauf richtest du deine Aufmerksamkeit? Es ist gut zu wissen, was man nicht will, nur richtet man in diesem Moment die Aufmerksamkeit genau darauf und so zieht man es auch an. Wenn wir Menschen an das denken, was wir nicht haben wollen, dann verbinden wir auch Gefühle mit dem, was wir nicht haben wollen. Diese sind natürlich negativ und so ziehen wir Negatives an. 

Deswegen sollte man sich lieber fragen : “ Was will ich wirklich?“ Wer weiß, was er nicht will – kann auch wissen was er will, nämlich das Gegenteil. Will ich nicht sinkende Abozahlen, dann muss ich meine Aufmerksamkeit auf das Gegenteil lenken. Man muss sich nur darin üben, eine positive Geschichte zu erzählen über das eigene Leben, das man leben will. NUR – leicht gesagt oder? Doch es ist genau ein Punkt vom “ Law of Attraction“ Prinzip : Erzähle die Geschichte deines Lebens, so wie du es leben willst mit Freude im Herzen und du wirst das Leben bald leben. 

Ich habe mir überlegt, dass ich jetzt einmal in der Woche einen Tipp des “ Law of Attraction“ Prinzips hier schreiben und erklären werde. Wie findet ihr das? Vielleicht motiviert es den ein oder anderen von euch, positiver und mit mehr Freude das eigene Leben mit den eigenen Gedanken zu formen. Manchmal da lese ich die Bücher des Prinzips und mir fallen immer wieder neue Aspekte auf und ich merke mal wieder, warum etwas schief läuft. Dann richte ich mich wieder aus, auf das was ich will und alles fängt wieder an besser zu laufen. Dabei ist nur immer wichtig: Das Handeln nicht vergessen! Denn wer nur verblendet auf die Anziehungsgesetze starrt, wird nichts verändern. Nur wer Gedanken, Gefühle und Handeln in Einklang bringt, wird Wunder erschaffen! 

Eure Kathrin wünscht einen wundervollen Tag 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.