Die Angst davor zu leiden, ist die größte Angst! 

Das Thema Angst beschäftigt 80% der Menschen. Angst ist eine Erkrankung der Seele geworden, die uns stark manipuliert und uns leider auch in tiefe seelische Störungen treiben kann.

Angst ist da, es ist nur die Frage, wie man damit umgeht! 

IMAG3129

Ich versuche meine Ängste, die ich auch habe, zu analysieren und somit zu “ vernichten“. Ich rate auch meinen Klienten zu dieser Technik, denn sie hilft tatsächlich. Nicht sofort und es bedarf Übung, um wirklich die Ängste los zu werden. 

Antisorgentechnik in drei Ebenen

~ Erste Ebene ~

Die Situation analysieren, ehrlich und offen – ohne Emotionen – wenn es möglich ist. Was wäre das schlimmste  “ Ergebnis“ , das passieren könnte? 

~ Zweite Ebene ~

Sollte das Schlimmste eintreten, kann ich dann damit leben? Das ist eine wichtige Frage – Würde ich es überleben, wenn das Schlimmste passiert? Eigentlich kann man fast alles überleben. ( Ich schreibe hier von “ normalen“ Situationen, die Angst machen. Nicht von schweren Erkrankungen und Krieg) 

~ Dritte Ebene ~

Von dem Zeitpunkt an, wo man weiß das man es überleben würde, kann man auch weiter gehen. Man trifft die Entscheidung dazu, alles zu tun, damit das Schlimmste nicht eintritt. 

Die Menschen leben mehr ihre Ängste, als ihre Träume!

Die Sorgen und Ängste zerstören unsere Konzentration und ziehen in diesem Moment den seelischen Stress an. Wir setzen also selbst unsere Seele unter Druck. 

Hat der Mensch Angst, springen die Gedanken hin und her. Wir verlieren unsere Entscheidungskraft und somit verlieren wir den Mut zu handeln. 

Lin Yutang schrieb im Buch  Die Weisheit des lächelnden Lebens : “ Wahrer innerer Frieden entsteht, wenn wir das Schlimmste hinnehmen könnten. “ 

Warum aber ziehen wir dann das Gute an, wenn wir das Schlimmste hinnehmen würden? GANZ EINFACH : Weil wir damit beweisen, dass wir alles in Kauf nehmen würden, um ein positives Ergebnis zu erhalten. Damit beweisen wir uns selbst und anderen, dass wir es wert sind unsere Ziele zu erreichen! 

Eure Kathrin 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.