Traue niemanden, den der Anblick einer schönen weiblichen Brust nicht außer Fassung bringt. 

Es ist nun mal so, die Schwerkraft gewinnt IMMER – außer man hat einen guten Doktor. Gerade Mütter haben oftmals schon früh Probleme mit der Spannkraft der Brust. Natürlich kann man cremen und ich empfehle auch dies natürlich zutun, HIER geht es zu meinem Beitrag über eine tolle Creme – ACHTUNG WERBUNG! 

Viele Gründe führen dazu, dass die Brust an Spannkraft verliert. Auch Veranlagung und die natürliche Form der Brust sind oftmals ein Grund. Doch genauso wie bei der Orangenhaut ( HIER geht es zum Beitrag) kann man einiges tun gegen den Verlust der Spannkraft.

Neben Sport und gesunder Ernährung gibt es noch einige tolle Tipps. Erstmal sollte man das Rauchen reduzieren, denn zu viel Tabakkonsum fördert den Abbau der Proteine , die für die Spannkraft in der Haut zuständig sind. 

Die Brust regelmäßig mit Wechselduschen oder einem Peeling behandeln. Am besten ist die Kaffeepeelingmaske aus dem Beitrag über Orangenhaut, Link weiter oben. 

Eine Brustmaske mit Algen und grünen Tee ist auch super für die Spannkraft. Dazu Algenblätter in warmen grünen Tee legen und die Brust damit bedecken. Unter der warmen Decke für 15 Minuten wirken lassen. 

Traubenkernöl mit Haferflocken gemischt, kann man als Maske ebenfalls nutzen, womit man gleichzeitig die Brust sanft peelen kann. Auch eine gute Idee ist es regelmäßig die Brust mit Eiswürfeln abzureiben, dies fördert die Durchblutung und macht die Haut fester.

Aus zwei Eiern das Eiweiß steif schlagen und mit sehr reifen Bananen zermatschen. Auf die Brust auftragen und für 15 Minuten einwirken lassen, mit warmen Wasser abspülen.

Generell möchte ich aber sagen : Es ist zwar nicht egal, wie die Brust aussieht, aber es gibt schlimmeres auf der Welt. Also sollte man zwar vieles versuchen und wenn man mag auch einen guten Arzt zu Rate ziehen, aber sich nicht selbst schlecht fühlen, nur weil die Brust der Schwerkraft unterlegen ist. 

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.