Werbung ist die Kunst, anderen Leuten zu beweisen, dass sie unserer Meinung sein sollten. 

Habt ihr heute schon das Wort Werbung gelesen? Wenn ihr bei Instagram unterwegs seit, müsstet ihr gefühlte 60000000000 mal das Wort gehört oder gelesen haben, denn irgendwie regt sich jeder auf, über etwas das wir nicht ändern können, nur weil wir uns aufregen.

Werbung auf Instagram, eigentlich tun wir es immer! Auch wenn es uns nicht bewusst ist und auch ich es albern finde, aber JA wir machen täglich Werbung auf Instagram. In meiner Story mache ich eigentlich ständig Werbung – und du auch! Du sagst nein? Markierst du den Ort wo du bist? Das ist bereits Werbung – Gerade wenn du ein Geschäft oder ein Restaurant markierst im Ort. 

Was für Firmen gilt, gilt auch für Blogger und eigentlich auch für den “ normalsterblichen Mitglied “ der sozialen Netzwerke. Nur Tante Inge, die ab und an mal Urlaubsbilder postet, wird kein Unternehmen und kein Anwalt abmahnen. Blogger, Produkttester und co hingegen schon.

Kurz mal erklärt um  was es hier geht : Es geht bei der Markierung von Werbung darum, dass jeder Mensch das Recht hat Werbung nicht anzuschauen. Deswegen auch im Fernsehen klar zu erkennen,wann ein Werbeblock kommt. 

Genauso klar und deutlich muss ein Werbeteil in einem Beitrag gekenntzeichnet sein. nun finde ich es sehr übertrieben, wenn jemand einen halben Roman schreibt. Generell reicht es aus, am ANFANG eines Beitrages darauf hinzuweisen, wenn Werbung besteht durch markieren im Bild oder Beitrag. Wenn nur im text kurz eine Werbung erfolgt, kann man auch vor dem markierten Namen in klammern Werbung durch markieren der Person schreiben.So erkennt der Leser ganz genau, was Werbung ist. 

Ich muss keinen Roman schreiben! Keine langen Erklärungen, es reicht Werbung. Bei einer Kooperation sollte man auch erwähnen das es eine Kooperation ist und ob bezahlt oder nicht. Wenn man etwas selbstgekauft hat kann man dies vermerken, ist aber kein Muss. 

Eigentlich ist es mir vollkommen klar gewesen, bereits seit langem, dass man dazu verpflichtet ist und zu 90% mache ich es schon lange. Aber ganz so klar war es mir nicht, dass wenn ich jetzt meine ( Achtung Werbung!) Freundin Ciinderella_bln im Bild markiere, aber nicht im Text, es als Werbung deklarieren muss.  

Wie oft markieren gerade kleinere Blogger größere Blogger oder Seiten wie “ OOTD – Seiten“ , um bekannter zu werden? Sie haben keine Werbung im Text oder Bild, aber durch die Markierung dieser Seiten, macht man indirekt Werbung. Schleichwerbung genannt! Denn man macht Werbung für eine andere Seite und dies muss der Leser wissen! 

Flatlayfans werden erahnen, jedes Produkt das markiert ist, ist Werbung, auch wenn im Text dazu nichts steht. Dem Betrachter wird suggeriert, dass du dieses Produkt magst und deine Follower könnten sich genötigt fühlen, es zu kaufen. 

Und da wären wir bei einem Problem, dass denke ich in Kürze auf uns zu kommt, denn eigentlich ist ALLES was wir Blogger machen Werbung! Trage ich ein Shirt, dass drei Followern gefällt, dann werden sie fragen woher ich es habe. Also ist es bereits vor dem nennen der Marke, indirekte Werbung. 

Bei Musik ist es dasselbe, wenn man Story mit Musik unterlegt, ist dies Werbung, selbst wenn man nicht den Künstler nennt, denn irgendwer wird es auch  toll finden. Eigentlich ist doch alles Werbung was wir tun und deswegen steht in meiner Bio nun auch, dass mein Account eine Dauerwerbesendung ist! Genauso ist es nämlich und ich nehme es locker und schreibe nun überall WERBUNG , ärgern darüber bringt mir sowieso nichts.

Eure Kathrin  

 

Ein Gedanke zu “* Bloggerlife * Alles Werbung oder was?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.