Alle Träume können wahr werden, wenn du den Mut hast ihm zu folgen…

Viele Menschen glauben,dass man Träume nicht beeinflussen kann. Gerade bei Kindern, hat man oft die liebe Mühe,wenn Alpträume das Kind plagen. Doch Träume sind durchaus manipulierbar! Viele die mit den Gesetzen der Anziehung arbeiten, nutzen ihre eigenen Träume um ihr Leben besser zu manifestieren. Wie das geht und wie man bei Kindern Alpträume minimieren kann – Jetzt hier!

Am Abend herrscht Hektik. Das Kind will nicht zu Bett und die Gute Nacht Rituale sind nicht so wichtig, wenn es spät geworden ist. Diese Situation macht etwas mit Kindern – Es erzeugt schlechte Träume. 

Am Abend noch die Rechnungen sortieren, den nicht so guten Kontostand anschauen und vielleicht noch dazu überlegen, was am kommenden Tag so ansteht. Das erzeugt für den kommenden Tag nichts Gutes! 

Während wir träumen erschaffen wir nichts, dass heißt es gibt auch keine Visionsträume/ Träume die wahr werden. Natürlich passiert es, dass wir träumen und genau das passiert dann auch. Doch müssen wir bevor wir eingeschlafen sind, auch etwas gedacht haben,was in die Richtung des Traumes geht. 

Beispiel: Du denkst den Abend im Bett darüber nach, dass du am kommenden Tag eine wichtige Sache erledigen musst. Nun hast du die Wahl, ob du daran denkst mit positivem oder negativem Gefühl. Wenn du nun denkst: JA ich schaffe den Termin mit Leichtigkeit und Freude! Dann schläfst du genau mit diesem Gedanken ein. Der Gedanke aber bleibt und manifestiert ich in deinem Traum. Am Morgen stehst du glücklicher auf und bist motivierter. Manchmal ohne zu wissen warum, denn an den Traum erinnert man sich meistens nicht. 

Probiert es mal aus und berichtet mir, ob ihr motivierter seit, wenn ihr mit positiven Gedanken ins Bett geht. 

Auch für Kinder ist genau dies wichtig, denn Kinder reagieren auf Stimmungen und Gedanken ganz schnell und viel intensiver. Erzählt man einem Kind am Abend alles was schön war am Tag, dann schläft das Kind wesentlich besser. 

Ich hab es mit meinen Kindern früher oft gemacht und noch heute sage ich ihnen abends immer,was mir gut gefallen hat am Tag. Das sie tolle Noten gehabt haben. Das der Kleine toll Klavier gespielt hat oder der Große klasse geholfen hat im Haushalt.

Kinder fangen Schwingungen auf, dass heißt sobald schlechte Laune herrscht, bekommt ein Kind es mit. Es denkt darüber nach,wenn es im Bett liegt und schon ist es im Traum und macht böse Träume.

Also sollte man dem Kind lieber abends eine Geschichte vorlesen, ein Bild malen oder vielleicht einfach nur über tolle Sachen reden. Wie toll die Ferien werden, wie klasse die nächste Arbeit laufen wird oder das man einfach nur super schläft und fit aufsteht.

Also manipuliert eure und die Träume eurer Kinder zum Positiven! 

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.