Was im Internet steht, muss ja richtig sein! 

Überall lesen wir es und ich habe bereits mehrere Beiträge über die leidigen Themen gepostet. Das Thema, dass gerade alle beschäftigt ist Werbung – Was ist Werbung – Was nicht? Hier geht es zum Blogbeitrag.

Doch derzeit geht es eigentlich um alle Themen auf einmal und genau das denken sich auch die Abmahner, die derzeit das Internet durchforsten. Und die achten nicht nur bei Instagram auf Werbung, sondern auch ob es ein Impressum gibt. Bitte was??? Ab wann brauche ich für Instagram ein Impressum? Ab wann muss ich Datenschutz posten? Alle Fragen habe ich mal unter die Lupe genommen! 

Dieser Beitrag ist KEINE Rechtsberatung! Ich poste nur meine eigenen Informationen unter anderem von meinem Rechtsbeistand!

JA, auch ich bin dabei alle meine Beiträge bei Instagram durchzugehen und entweder zu löschen oder zu bearbeiten. Von über 3000 Beiträge werden am Ende nur ca. 1200 über bleiben. Alle Beiträge,wo andere markiert sind, sind Werbung! Egal ob es der eigene Ehemann ist oder ein Unternehmen! Selbst wenn auf einem Bild ein Produkt ist, ist dies Schleichwerbung! Ein Posting ohne Kennung der Schleichwerbung, kann abgemahnt werden.

Die Mühe lohnt sich bestimmt! Auch in der Story sollte man immer schön auf Werbung achten, auch wenn es vielleicht nur Werbung durch ungewollte Produktplazierung ist. Auch mich nervt es, aber eigentlich ist es schon richtig vom Gesetz her.

Das Thema Impressum ist derzeit auch sehr anstrengend! Jede Seite, auch Instagramseite, die geschäftsmäßig genutzt wird braucht ein Impressum. Und genau das verstehen viele nicht richtig. Geschäftsmäßig bedeutet : Angebot von Waren, Dienstleistungen und Informationen aller Art, dabei ist uninteressant, ob es bezahlte Postings sind oder nicht. Ausnahme sind rein private Seiten, doch leider ist auch hier die grenze sehr eng gezogen. 

Auch eine Seite, die nur ein Hobby postet,kann sehr wohl eine geschäftsmäßige Seite sein. Sobald Banner ( gerade bei kostenfreien Blogseiten) oder auch Links gesetzt werden, ist es für Gerichte oftmals bereits eine Seite, die Impressum benötigt.Wer auf Instagram postet hat ebenfalls die Pflicht.

Auch auf Instagram ist man KEINE Privatperson, wenn man Produkte postet, Informationen weiter gibt oder Produkte testet. Viele denken dies leider und posten kein oder nur ein unvollständiges Impressum. IMMER enthalten sein muss : Name ( Vorname voll ausgeschrieben, denn sonst ist es ein Wettbewerbsverstoß und kann abgemahnt werden) – Adresse ( Postfächer können abgemahnt werden!) – Emailadresse – Telefonnummer ist nicht zwingend erforderlich, wenn ein Kontaktformular zur Verfügung steht. 

Datenschutzverordnung – einige Blogger haben es sich leicht gemacht. Sie sagen einfach : Ich betreibe nur noch den Blog privat, poste über meinen Urlaub, meine Meinung zu bestimmten Themen oder poste Gedichte. Na und? Glaubt ihr wirklich das ihr dann keine Datenschutzinformationen benötigt?

Leider scheinen das viele zu glauben, was mich etwas überrascht. Eine Information zum Thema Datenschutz benötigt man IMMER wenn zum Beispiel Banner auf der Seite sind oder Links. Außerdem wenn man Kommentare setzten lässt oder eine Weiterleitung zu sozialen Netzwerken gibt. Hierbei ist es egal um was es sich handelt im Text!!!!  

ALLE die kostenfreie Blogseiten haben, haben automatisch irgendwo einen Werbelink oder Werbebanner, die ist unmöglich zu erhindern,denn genau dadurch erdient das Unternehmen Geld. Also brauchst JEDER der einen Blog betreibt ohne eigene Webseite eine Datenschutzinformation!

Ich weiß das Thema ist nervig – Aber so ist es leider mit dem Impressum, Datenschutz und der Werbung! 

Eure Kathrin   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.