Wenn du entschlossen bist, dann kannst du sein, was du sein willst! 

Wie oft am Tag sagst du, dass du dich nicht gut fühlst? Wie oft am Tag sagst du, dass du traurig bist oder Mangel leidest? Oft? Ich selbst kenne das von mir, wenn ich mich nicht gut fühle, dann sage ich das auch. Einerseits ist es gut anderen mitzuteilen, wie man sich fühlt. Andererseits ist es für die eigene Schwingung nicht gut.

Wenn du anderen mitteilst, dass du dich schlecht fühlst, dann passiert etwas mit deiner Schwingung. Ich erkläre es gerne immer so : Du hast ein Konto der Schwingungen in dir. Wie bei einem richtigen Bankkonto hast du eine Guthabenseite und eine Sollseite. Wenn du etwas fühlst, dann füllt sich das Konto. Du fühlst dich traurig, dann kommt 1 Punkt auf deine Sollseite. Du leidest innerlich Mangel, dann packst du noch einen Punkt auf die Sollseite. Du siehst die Sonne und freust dich darüber, einen Punkt auf die Guthabenseite. Du siehst es besteht bereits ein Ungleichgewicht. Je mehr Punkte auf der Sollseite sind, um so mehr ziehst du Mangel und Negatives an. andersrum ziehst du Positives an, wenn du mehr auf der Guthabenseite hast. 

Nun sprichst du mit einem Freund über deine Gefühle. Du erzählst wie schlecht du dich fühlst, schwups hast du selbst noch einen Punkt  auf die Sollseite gepackt, denn bei jedem mal denken oder aussprechen kommt ein Punkt auf welche Seite auch immer. Dein Freund macht aber etwas, er hat den Gedanken das du dich schlecht fühlst und schwups, packt dieser Freund einen Punkt auf deine Sollseite. Doof oder? Denn nun hast du noch einen der dir Negative Punkte gibt. Denn es kann sein das der Freund Heim kommt und zu seiner Freundin sagt, dass du dich nicht gut fühlst…. Nun kannst du dir denken was passiert. 

Nun wirst du fragen : “ Und wie soll ich das verändern?“ Die Lösung liegt nicht darin, niemanden mehr von deinen Emotionen zu erzählen, sondern zu versuchen auszugleichen. Versuche mal von deinen Emotionen zu berichten, aber auch mitzuteilen, dass du etwas tolles erlebt hast. Denn auch bei der Guthabenseite passiert es und dein Freund packt dir da Pluspunkte rauf, wenn du ihm erzählst, wie klasse die Sonne war. 

Gerade bei Instagram und Co ist es sehr wichtig, wenn man an solche Schwingungen denkt, sich zu zügeln mit dem was man mitteilt. Probiere es einfach mal aus. Teile mal in deiner Story mit, dass du gestresst bist oder mies gelaunt. Teile nichts Gutes mit,was du erlebst. Du wirst innerhalb von kürzester Zeit merken, dass du dich noch schlechter fühlst. 

Dann schalte mal um und berichte nur über tolle Dinge in deiner Story. Zeige was du liebst! Spreche in der Story von Dingen, die du liebst, zeige Momente die toll waren! Du wirst sehen, ganz schnell fühlst du dich richtig gut! Du wirst voller Freude sein, ohne das du weißt warum. Und du wirst Dinge anziehen, die dich erfreuen. 

Viele werden nun denken : Die Kathrin spinnt! Nein tut sie nicht – probiert es einfach mall aus! Ich würde mich freuen,wenn ich das Experiment auch bei DIR in der Story sehe und werde mich gedanklich dann beteiligen!

Ich würde mich natürlich auch freuen,wenn du mir auch Instagram folgst und meine Story schaust und vielleicht diesen Blogbeitrag teilst!

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.