Sei ein Macaron in einer Welt der Kekse.

Ich liebe Macarons und ihr? Wer mag die süßen Teile aus Frankreich nicht – das ist wohl eher die Frage. Doch sie selbst machen ist nicht so leicht, wie es erst aussieht. Ich gestehe: Die Macarons sind nicht wirklich so toll geworden,weil ich zuviel Masse aufgetragen habe. Und die erste Runde waren dann eher Mandelkekse. 

Aber das was raus kam am Ende  war LECKER und eigentlich auch ganz gut anzusehen. Was wir festgestellt haben beim backen : NIE vom Rezept abweichen – dann gibt es Mandelkekse. 

Werbung durch erkennen von Marken 

Die 125 g gemahlene Mandeln können so verwendet werden, wer aber einen Universalzerkleinerer hat, kann sie noch feiner mahlen. Es entsteht dann eine Art Mandelmehl und das ist eigentlich das BESTE. 

2 Eiweiß mit 1 Prise Salz und 80 g Zucker mit dem Handrührgerät steif schlagen, bis der Zucker aufgelöst ist. 40 g Puderzucker darübersieben und weiter schlagen, bis die Masse sehr steif ist.

Das Mandelmehl vorsichtig darunter heben. Wir haben für eine Winterliche Note etwas Zimt und gemahlene Zuckerstange mit unter das Mandelmehl gehoben. Etwas Lebensmittelfarbe kann man machen, damit die Macarons bunt werden.

Die Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben. Auf ein Backblech 30 gleiche Tuffs setzen , ungefähr 2cm Durchmesser. Letzteres ist WICHTIG, sonst werden sie riesig und gehen nicht richtig auf – Erfahrung des heutigen Tages! Ab in den Ofen, der auf 100°C bei einem E-Herd und bei Umluft 75°C eingestellt sein sollte. Nach ungefähr 1 Stunde sind die Macarons “ fertig“. 

Wir haben uns für eine einfache, deutsche Buttercreme entschieden. Butter aufschlagen. Wir haben uns für eine winterliche Punschcreme entschieden. Etwas Kinderpunsch unterrühren, wenn keine Kinder mitessen, dann gerne Glühwein. Puderzucker zugeben und noch einmal die gemahlenen Zuckerstangen. Zu einer schönen Creme verarbeiten. 

Die Creme auf die flache Seite eines Macarons geben und eine andere Hälfte gegen setzen. 

Nicht ganz perfekt, aber haben super lecker geschmeckt und was ist schon perfekt im Leben? Viel Spaß beim nach backen. 

Eure Kathrin 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.