Kein Genuß ist vorübergehend ; denn der Eindruck, den er zurücklässt , ist immer bleibend.

Goethe

Grünkohl ist gerade in der Winterzeit ein beliebtes Gericht. Mit ordentlich Speck und Wurst, mit Kartoffeln und mit Schweinebauch. Aber das Grünkohl wirklich ein Superfood ist, dass wissen die Wenigsten. Deswegen hier mal heute ein paar Dinge über Superfood.

Erstmal ist Grünkohl hochbasisch, liefert Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C. Gerade für Vegetarier und Veganer ist der reine Grünkohl sehr gut geeignet, denn er hat einen hohen Anteil an hochwertigen Protein. Eigentlich ist Grünkohl somit ein Superfood! Deswegen wird er heute auch in Smoothies verwendet. Deswegen weiter unten nicht nur ein Rezept für traditionelles Grünkohl, sondern auch für die moderne Küche.

Die alten Griechen bereits wussten aus Überlieferungen, dass Grünkohl gut für den Magen ist, gerade nach Alkoholkonsum. In alten Büchern wird berichtet, dass Frauen Grünkohl auf die Brust legten, als Therapie gegen Schmerzen aller Art.

Omega 3 Fettsäure im Grünkohl hat eine entzündungshemmende Wirkung und die Ballaststoffe helfen dem Magen-Darmtrakt. Darmreinigung wurde früher gemacht, indem man zwei Tage nur Grünkohl gegessen hat. Grünkohl sättigt, dass ist super für Diäten und dazu wirkt es noch entgiftend. Angeblich reduziert es auch das Krebsrisiko und so sollte man es vielleicht gerade als Risikopatient vermehrt essen. Aber hierbei ist natürlich der FRISCHE Grünkohl gemeint!! Kauft lieber im Winter Grünkohl und friert ihn selbst ein, ist besser als zum Glas zu greifen.

Besonders lecker kann auch Grünkohl sein, wenn er einfach auf ein Backblech gelegt wird. Ich hab meine Grünkohlchips durch ein Knoblauch-Chili – Öl gezogen, natürlich geht auch einfaches Öl und dann würzen nach Wahl. Nach 25 Minuten bei 100°C sind sie lecker und können gegessen werden.

Als Smoothie muss ich sagen, mag ich ihn nicht, aber meine Söhne. Der Grünkohl wird dafür vorab blanchiert. 100g Grünkohl, etwas Ingwer, 1 Orange, 2 Bananen mit 250ml Mineralwasser mixen.

Nun kommen wir natürlich zum traditionellen Grünkohl. Bei 2,4 kg Grünkohl brauche ich 2 Zwiebeln, 50g Schmalz, 3EL Senf, 1l Gemüsebrühe, 50g durchwachsener Speck, 3EL Haferflocken, brauer Zucker und Fleisch/Wurst nach Wahl.

Ich brate immer die Zwiebeln und den Speck in den Schmalz an, gebe dann ca. 2EL braunen Zucker zu und den Senf. Danach gebe ich den Grünkohl zu und gieße mit Brühe auf. Die Wurst und Fleisch mit rein. Nach ca. 30 Minuten gebe ich die Haferflocken zu und lasse mindestens noch 30 Minuten kochen. Würzen tue ich danach nicht mehr. Wir essen den Grünkohl dann mit Kartoffeln.

Also Grünkohl ist nun wirklich klasse oder? Wenn ihr die Rezepte umsetzt, dann freue ich mich, wenn ihr mich markiert bei Instagram und Co. Wenn ihr Lust habt, freue ich mich über Kommentare und natürlich könnt ihr diesen Beitrag gerne pinnen auf Pinterest!

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.