Das Leben beginnt am Ende der Komfortzone!

Im Leben ist es nun mal so, wir entwickeln eine Routine im Alltag. Aufstehen, Frühstücken, duschen, zur Arbeit fahren, arbeiten, Abendessen…. Wir legen uns oftmals auf dieselbe Seite im Bett, sitzen oftmals am selben Platz am Tisch und legen unsere Schlüssel immer an den selben Platz.

Grundsätzlich ist Routine nicht schlecht, denn es hilft uns unser Leben leichter zu meistern. Doch wenn man immer dasselbe macht, dann kann auch nichts Neues kommen. Nur neue Türen eröffnen neue Räume.Das Gefühl stecken zubleiben oder nie einen neuen Weg gehen zu können, kommt aus der Routine heraus. Leben ist Wandel und Wandel kommt nie durch Routine!

Es geht hier auch nicht darum, dass man ALLES über den Haufen werfen soll! Nicht darum, dass man jeden Tag was neues machen soll. Es geht darum immer im Wandel zu sein, denn dann zieht man auch Neues an und den Wandel. Wie aber kann man aus dem Automatismus ausbrechen?

Einfach mal aktiv überlegen, wo man in einer Routine festhängt. Das ist erstmal ein Plan, der ganz sinnvoll ist. Ich habe ganz bewusst etwas bemerkt, gerade in den letzten Tagen. Ich saß immer mit dem Laptop auf demselben Platz auf dem Sofa. Mein Tagesablauf war immer gleich, fast einen Monat lang. Ich merkte je mehr ich in diese Routine kam, wurde ich träger. Ich merkte auch das ich immer unzufriedener wurde.

Einfach mal anders handeln, denken und sprechen! So einfach ist es aus der Routine und somit aus der Komfortzone rauszukommen. Es gibt da natürlich auch ein paar Tipps, denn ganz so leicht ist das natürlich nicht. Einfach mal einen neuen Arbeitsweg nehmen und beim Einkaufen einfach mal ein Produkt mitnehmen, dass du noch NIE mitgenommen hast und nicht kennst. Einmal am Tag sollte man ganz ohne Grund mit einem fremden Menschen sprechen und wenn du in eine Situation kommst, dann handel oder spreche einmal komplett anders, als du es sonst tun würdest. Es gibt natürlich tausende Ideen, die man umsetzten könnte.

Ich hab nun meinen Arbeitsplatz am Esstisch im Wohnzimmer und habe mir vorgenommen, einmal am Tag etwas auszuprobieren, was ich nicht kenne. Das kommt auch dem Blog zugute, denn ich hab Material zum posten, wie Food Diy und Basteltipps. Meine Kinder haben etwas komisch geschaut, als ich total anders reagierte, als sie gewohnt sind, als es um ein Thema innerhalb der Familie ging. Doch mir geht es besser. Seitdem verschwindet meine Schuppenflechte sogar wieder, die seit zwei Wochen sich hartnäckig im Gesicht hielt. Also streben wir weiter nach der täglichen Veränderung und starten in einen motivierenden Montag!

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.