Jeder, der sagt, dass Schreiben leicht ist, macht es nicht richtig!

Amy Joy

Ich liebe das Schreiben. Ich habe es immer geliebt, so war mir klar, dass das Bloggen etwas für mich sein wird. Ich liebe es mich mitzuteilen und Beiträge zu verfassen. Ich liebe mittlerweile auch das fotografieren. Seitdem ich meine Kamera habe, fotografiere ich noch viel lieber. Instagram war immer toll, einfach posten und schauen was passiert.

Heute frage ich mich oft: Macht mir bloggen eigentlich noch Spaß? Instagram wird meine Reichweite immer weniger, ja ich weiß bei allen, aber nervig ist es. Man kämpft um Likes und Kommentare und beginnt sogar seine Bilder den Mainstream anzupassen. Ist das wirklich noch das Bloggen, was ich wollte? Wollte ich nicht eigentlich authentisch posten? Ich sein?

Mainstream – Alles schön hell – alles schön „unrealistisch“. Meine Blogbeiträge über Gedanken kommen sehr gut an, gerade die Beiträge, die nicht lange überlegt sind, sondern einfach geschrieben wurden. Heute schreib ich auch einfach nur, da ich eigentlich krank auf dem Sofa liege und heute morgen noch “ am sterben “ war. Es ging mir aber durch den Kopf vorhin : Macht mir bloggen eigentlich noch Freude? Warum dachte ich darüber nach? Weil ich darüber nachdachte, was mein 1 oder 2 Tage weniger machen auf Instagram und Co , für meinen Blog bedeuten kann.

Der Druck unter den Bloggern ist hoch und wer sich behaupten will, der muss viel tun. Das ist nun mal so! Ist das nicht aber in jedem Bereich so? Wer abnehmen will, aber nur auf dem Sofa sitzt und Chips futtert, kann auch nicht abnehmen. Wer erfolgreicher im Beruf sein will, der muss auch etwas mehr tun. So ist das nun mal in unserer Welt. Oma sagte immer: “ Von Nichts kann auch nichts kommen!“ Ja so ist es wohl!

Deswegen habe ich nun wohl auch meinen Laptop auf dem Schoß und schreiben diesen Beitrag und denke darüber nach was ich heute noch tun kann für meine Reichweite. Bilder auf Instagram liken, vielleicht noch ein wenig mehr Story. Nebenher mach ich mir noch einen neuen Plan, damit ich auch immer schön dran denke Instagram und Pinterest nicht zu vernachlässigen. Und gerade frage ich mich wieder : Warum Kathrin machst du das noch? Und die Antwort ist klar: Weil ich das Schreiben liebe und gerne fotografiere und gerne euch daran teilhaben lasse. Den Stress und den Druck einfach mal rausnehmen und nur tun was ich toll finde. Schreiben und fotografieren und hoffen, dass es euch auch gefällt.

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.