SEO – Diese drei Buchstaben sorgen bei mir für Würgereiz – Bis jetzt! Suchmaschinenoptimierung ist das Zauberwort und doch ist es ein Wort das vielen , gerade im Bloggerbereich, Angst macht. Ich zeige euch auf, dass es eigentlich ganz leicht ist, wenn man erstmal verstanden hat, was SEO bedeutet.

Suchmaschinenoptimierung leicht gemacht

Seit einigen Wochen bereits beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema “ SEO“ und habe soviel gelesen darüber, dass ich eigentlich schon keine Lust mehr hatte, einen Beitrag darüber zu schreiben. Langsam begriff ich aber,wie wichtig das Thema für meinen Blog ist und ich begann vieles anzupassen. Bereits nach einer Woche ist meine Besucherzahl im Blog über Suchmaschinen gestiegen.

Was habe ich verändert

Das böse Wort “ Keywords“ war für mich immer ein Buch mit sieben Siegeln, denn ich stellte mir darunter etwas komplett Falsches vor. Ich dachte immer, dass man das Keyword so oft wie möglich in einen Beitrag packen müsste, damit es Sinn macht. Nur wie nervig würde es werden,wenn alle zwei Sätze in diesem Beitrag das Wort SEO beinhalten würde? Doch genau da war ich falsch gewickelt. Das Wort ( kann auch kleiner Satz oder 2 Wörter sein) sollte natürlich öfter im Text vorkommen. Man sagt : Im Link – Im Titel – In den Bildbeschreibungen – In der Einleitung – Im Mittelteil- Im Fazit – In den Metatags.

Genau jetzt sehe ich einige etwas verzweifelt aus der Wäsche schauen. Ich hab mich dann gefragt, wie finde ich DAS perfekte Keyword? Es muss natürlich zum Thema passen! Ich habe einen Tipp verfolgt, der mich wirklich zum Ziel geführt hat, das Keyword zu finden für jeden Beitrag. Ich schreibe erst den Titel, der natürlich beinhalten sollte, was im Text vorkommt. Nun schaue ich jedes Wort des Titels genau an und nehme es mit einem Keywordfinder, genauer unter die Lupe. HIER schaue ich meine Keywords nach!

Hier wird dir angezeigt, wie hoch das Suchvolumen nach dem einzelnen Wörtern oder Satzteile ist. Dazu werden dir verschiedene Versionen gezeigt, die du im Text einbauen kannst, damit das Wort deinen Lesern nicht auf den Wecker geht. Auch wird dir angezeigt, wie hoch die Chance ist, dass dein Beitrag in Suchmaschinen hoch gerankt wird. SEO zum Beispiel hat 33.100 Suchanfragen im Monat. Nun versuche ich das Wort in verschiedenen Variationen in den Text einzubauen. Ein Seo Tool solltest du dir auf jedenfall anschauen und nutzen.

Seo – mein Lieblingsthema

Okay mit den Keywords findet man nun also leichter meine Blogbeiträge in den Suchmaschinen. Wenn jemand nach SEO Ranking sucht bei Mr. Google KANN es sein, dass mein Beitrag gefunden wird! Super! Wie aber erhöhe ich meine Chancen noch? Wie passe ich meinen Blog noch mehr an?

Blog anpassen und gefunden werden

Das Vermeiden von langen Absätzen, kann ich nicht so wirklich, aber ich übe. Suchmaschinen mögen lange Absätze anscheinend nicht. Was Suchmaschinen mögen ist Linksetzung. Ein Link zeigt für Google an, dass der Beitrag Mehrwert hat und wird somit auch “ hochwertiger“ behandelt. Natürlich sollte man den Beitrag aber nicht vollknallen mit Links, denn das wirkt wie Spam.

Ein Beitrag hat für Google erst wirklich Mehrwert bei einer Wortanzahl von 400. Besser noch sind natürlich über 1000 Wörter. Das man das nicht immer schafft ist klar und so bin ich bei einigen Beiträgen froh, wenn ich über 300 komme. Dieser Beitrag brauchte knapp über 900 Wörter.

Auch sollte man regelmäßig posten, denn nur ein aktueller Blog ist ein “ guter“ Blog für Google und Co. Man sollte ab und an auch etwas verändern am Design oder ein neues Bild auf die Titelseite setzen, auch das wirkt sich gut aus auf das Ranking.

Nicht zu lange Wartezeiten durch Videos und Bilder, die nicht laden. Dazu schreibe ich noch einen gesonderten Beitrag, denn da musste ich mich erstmal belesen. Auf der Verlinkten Seite bezüglich Keywords findet ihr auch unter Tools eine Analyse, da könnt ihr heraus finden, wie gut die Ladezeit eurer Seite ist und könnt euch anschauen, wie euer Blog auf dem Tablet oder dem Handy aussieht. Dies ist nämlich auch wichtig! Ein Blog, der optimiert ist für Handy und Co, wird höher gerankt.

Wie ihr seht gibt es ab und an nun eine Zwischenüberschrift, dies ist auch ein Tipp, der deinen Beitrag suchmaschinenfreundlich macht. Das aller wichtigste ist aber, dass dein Beitrag Mehrwert besitzt! Beiträge, die nur für Suchmaschinen geschrieben werden, bringen dir nichts! Deine Leser sollen sich wohlfühlen und gerne deine Beiträge lesen, so wie ihr hoffentlich gerne meine Beiträge lest.

Seo – Pinterest

Seo auch wichtig für Instagram

Auch in einem Instagramposting sollte man ein klein Wenig auf Suchmaschinenfreundlichkeit achten. Denn auch ein Instagramposting kann in Google gefunden werden, wenn er gut optimiert ist.

Instagram versucht Google und Co zu blockieren, doch es gibt ein paar Tricks, wie man in Suchmaschinen stattfindet mit Instagram. Erstmal sollte natürlich das Profil öffentlich sein. In der Bio bereits sollte es auch Keywords geben, z.b. Blogger, Blogger_de , Fashion, Produkttest, usw je nachdem was man auch öfter in Postings schreibt.

Diese Keywords sollten auch in den Hashtags von JEDEM Beitrag vorkommen. Dies werde ich ab dem nächsten Posting versuchen. Hashtags in der Bio helfen dir Reichweite auf Instagram zu bekommen und auch in Suchmaschinen mehr statt zu finden. Deine Adresse muss nicht komplett angegeben werden, aber dein Wohnort ist schon wichtig. In Beiträgen sollte man immer gleich in den ersten zwei Sätzen versuchen ein Keyword einzubauen, was nicht immer leicht ist.

Ich werde nun ungefähr 6 Wochen mich versuchen an die Tipps zu halten und euch dann berichten! Und doch will ich noch einmal betonen : Schreibt mit Freude für eure Leser und nicht verkrampft für Suchmaschinen!

Eure Kathrin

Sicher teilen mit Shariff:

4 Gedanken zu “*Bloggertipps* SEO – Warum man keine Angst davor haben muss”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.