Warum soziale Netzwerke? Weil nicht mehr nur ein Produkt zählt, sondern die Geschichte dahinter!

Vor knapp einen Monat habe ich euch einen Blogbeitrag über Pinterest erstellt und euch ein paar Tipps mitgeteilt, die ihr vielleicht beachten solltet. Nun nach einem Monat ziehe ich langsam ein erstes Fazit über einen Monat bewusst arbeiten mit Pinterest!

Okay, es war wirklich anstrengend und manchmal vergesse ich am Tag zu pinnen, doch ich möchte mir keine App zulegen, die automatisch pinnt, finde da geht wieder die Liebe zur Arbeit verloren. So habe ich ab und an ein paar Einbrüche in der Statistik.

Erstmal habe ich alle meine Pinnwände geschlossen und aufgearbeitet. Momentan bin ich dabei täglich ein paar Pins zu setzten mit eigenen Texten, die inspirieren sollen und auch Werbung machen sollen/können. Egal ob selbstgekaufte Masken oder Bilder von Pflanzen, Tieren und Gebäude. Ich schreibe kurze Texte und zu Produkten kurze Fazits. Verlinken tue ich entweder meinen Blog oder meine Instagramseite.

Ich bin etwas überrascht gewesen, wie hoch teilweise einige Pins laufen. Und hab natürlich meine eigenen Pins beobachtet. Welche Motive laufen? Welche Pinnwand hat die meisten Klicks? Travel und Quotes sind mehr als oft angeschaut und auch weiter gepinnt worden. Doch ist das nicht das Wichtigste auf Pinterest. Es ist eigentlich schon mehr als gut, wenn möglichst viele Menschen sich ein Bild ansehen. Bilder prägen sich ein im Kopf und je öfter sie gesehen werden, um so besser. So kann ein Bild von einem Gebäude sich tief einbrennen im Kopf des Menschen, auch wenn er es nicht als Pin auf seiner Seite hat. Gerade für Produkte und auch Stars ist dies von Vorteil.

Pinterest mein Fazit

Meine Pinwände und ihre Statistik

Ich habe derzeit 71 Pinnwände und über 1600 Pins. Pro Tag versuche ich ca. 5-10 Pins anderer Nutzer zu repinnen, so wird auf meine Seite aufmerksam gemacht. Auch ich schaue manchmal bei denen vorbei, die meine Bilder repinnen. 10-20 Pins poste ich von “ Fremdseiten“ – Oft von Instagram, aber auch aus dem Netz von anderen Blogs. Dazu versuche ich mindestens 10-20 Pins zu setzten, die ich erstellt habe, damit ich auch auf meine Seiten aufmerksam machen kann. Letzteres ist noch etwas ausbaufähig.

Meine Statistik bei Pinterest

Was bringt wirklich viel?

Viele meiner eigenen Pins sind unter anderem selbstgemachte Bilder versehen mit Sprüchen auf englisch. Sie laufen mehr als gut. Teilweise über 10 000 Menschen sehen die Pins und teilweise sind meine Pins auf über 10 Pinnwände vertreten. Im Bereich Travel sind meine Pins teilweise auf mehr als 30 Pinnwände vertreten. Teilweise bereits wenige Tage nachdem ich den Pin gesetzt habe.

Für einige mag es noch wenig aussehen, aber für knapp einen Monat ist meine Statistik wirklich sehr gut! Vor einigen Tagen wurde ich dann gefragt, warum ich von anderen Instagramaccounts etwas pinne, sei ja Werbung für andere und ich hätte ja nichts davon.

Ich sehe es so: Erstmal möchte ich das andere Menschen und Produkte,die ich toll finde , gesehen werden. Auch ist es nicht ganz uneigennützig, denn durch gute Produkte und tolle Pins , sowie unterschiedliche Pinnwandthemen habe ich eine größere Reichweite und die Chance steigt, dass man sich auch meine eigenen Beiträge anschaut und somit steigt auch die Chance, dass meine Instagramseite und mein Blog beachtet werden.

Mein Fazit zum Pinterest Beitrag

Welche Themen sind beliebt

Erstmal sind Reisen, Reiseziele und Beiträge über Do it yourself Projekte ganz hoch im Kurs. Aber kurz darauf folgt Zitate, Luxusartikel und Champagner. Einige meiner Pins von der Seite von Konradlifestyle sind höher gerankt,als Beiträge von günstigen Produkten vom Discounter. Auch meine Pins über Dj Antoine werden recht oft gesehen.  Auch meine Masken von Luxusanbieter werden öfter angesehen,als die günstigen aus der Drogerie.

Hier bei Pinterest liegt es vermutlich daran,weil die Leute sich gerne Luxus und das gute Leben anschauen und auch pinnen. Woran dies liegt ist schwer zu sagen,vielleicht weil Instagram überflutet ist mit den Produkten. Ich werde natürlich den Trend weiter beobachten, doch will ich natürlich auf Dauer zu einem anderen Pinverhältnis kommen. 60% eigene, 10% Repins und 30% Fremdseiten.

Pinterest

Mein Fazit nach einem Monat

Ob ich durch Pinterest ein Plus auf meiner Instagramseite habe? Ja, es ist noch schleppend, aber pro Tag klicken ca. 30 Menschen auf meinen Instagramlink. Bei Pins der Fremdseiten natürlich auch einige. Es darf natürlich mehr werden, aber ich bin erstmal zufrieden damit.

Mein Blog hat durch Pinterest derzeit ein Plus von ungefähr 30 Lesern pro Tag. Dies finde ich schon recht beachtlich und freue mich natürlich darüber.

Ich finde es kann so weiter gehen und ich hoffe das ich bald mein Pinverhältnis anpassen kann, an meine Wünsche, aber dafür muss man einiges an Bildern vorproduzieren. Da bin ich derzeit bei. Bilder in das richtige Format bringen und einige Produkte fotografieren. Auch muss ich noch einige meiner Blogbeiträge anpassen, auch da bin ich noch nicht fertig. Ich berichte aber gerne in einigen Wochen noch einmal und erzähle euch dann, was sich getan hat. Bisher bin ich zufrieden.

Natürlich freue ich mich,wenn nun auch du vielleicht Lust hast Pinterest zu nutzen und aktiv deine Produkte oder deine Lieblingsseiten zu pinnen! Schau doch einfach mal bei mir vorbei und vielleicht gefällt dir ja der ein oder andere Pin. Würde mich freuen,wenn du mir folgst und natürlich selbst fleißig pinnst. Mein Pinterestaccount!

** Dieser Beitrag enthielt Werbung für Fremdseiten, diese ist freiwillig enthalten. **

Eure Kathrin

Ein Gedanke zu “* Bloggerlife* Nach einem Monat – Macht Pinterest wirklich Sinn?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.