Schreiben ist kein Beruf, Schreiben ist eine Berufung zum Glücklichsein.

Der Blick auf die Blogstatistik ist für jeden Blogger eine notwendige Aufgabe. Der Blick zeigt dir, ob dein Hobby ein Hobby bleiben sollte oder vielleicht doch dein Blog zu Höherem berufen ist. Eine Weile war mein Blick auf die Statistik nicht unbedingt mit Glücksgefühlen verbunden.

Die große Frage war damals für mich : “ Woran liegt es, dass meine Statistik so mies ist?“ Natürlich beschäftigte ich mich dann mit dem Thema Soziale Netzwerke ( Pinterestbeitrag HIER ) und mit dem Thema SEO ( Hier geht es zum Beitrag) , aber ich ahnte das es noch viel mehr sein würde, warum mein Blog nicht so läuft,wie ich es mir vorgestellt hatte.

Content – So wichtig für deinen Blog

Bloggen – Ein wenig mehr als einfach tippen

Viele denken, dass Blog schreiben einfach ist. Man setzt sich hin und tippt los – Oder? Eigentlich ist es ganz anders! Erstmal muss ein Thema gefunden werden und dieses Thema sollte dann auch genau recherchiert werden.

Ein Blog lebt vom Content und somit sollte jeder Blogger, der erfolgreich schreiben will, einen Contentplan machen. Ich finde oftmals Themen in meinem Alltag. Ich gehe durch die Stadt und entdecke etwas, wo ich unbedingt drüber schreiben will. Deswegen habe ich auch immer mein Handy zur Hand und mache mir eine Notiz. So entsteht erstmal ein grober Fahrplan. Bei mir ist der Contentplan nicht strukturiert, denn ich hab einfach zu viele Ideen und Interessen.

Natürlich sollte man, wenn man einen Kreativblog hat, nicht von dem gewählten Thema abweichen. Wenn man aber wie ich, einen Blog hat über Alles aus meinem Leben, dann bekommt man auch Alles!

Content vorschreiben oder nicht?

Ich schreibe meine Beiträge nicht direkt vor, mache mir aber über jedes Thema Stichwörter und denke vor dem Schreiben, über die Keywörter nach.

Ich versuche meine Beiträge immer so auszuwählen, dass ich meinen Blog spannend gestalte. Meine Leser sollen sich wohlfühlen und unterhalten werden. Deswegen versuche ich immer “ spannende“ Themen zu finden.

Viele Blogger schreiben Beiträge vor und lassen sie dann eine Weile liegen, um sie noch einmal gegen zu lesen, damit man vielleicht Fehler findet. Dies mache ich nicht, ich schreibe aber grob vor, damit ich mir Gedanken machen kann, ob ich noch etwas ergänzen kann.

Content – Der erste Schritt

Der Optimale Content

Den Optimalen Content für deinen Blog findest du nur, wenn du authentisch bleibst! Deswegen schreibe nur über Themen, wo du wirklich Lust drauf hast! Das ist mal der wichtigste Tipp!

Mache deinen Beitrag interessanter, indem du unterschiedliche Schreibarten nutzt und Überschriften. Auch sollten Bilder verwendet werden, damit ein Beitrag interessanter wird. Natürlich immer abgestimmt auf den Beitrag!

Auch sollte man die Leser nicht unterfordern, durch zu kurze Texte. Kurze Erklärungen und Rezepte dürfen zwischen 300 und 500 Wörter haben. Ein richtiger Beitrag sollte aber mindestens 600 Wörter haben. Über 2500 Wörter sind hingegen zuviel.

Am aller wichtigsten beim Thema Content ist aber, sich nie unter Druck zu setzen. Die besten Themen auf meinem Blog, sind Alltagsthemen und Bloggertipps. Auch Rezepte werden gern gelesen, also lasst euch von eurem eigenen Leben inspirieren.

Eure Kathrin

Ein Gedanke zu “*Bloggertipps* Content – Der Grund warum dein Blog nicht lebt?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.