Die Frage ist nicht, ob wir soziale Medien nutzen – Es ist die Frage WIE wir sie nutzen!

Instagram – Kein soziales Netzwerk spaltet mehr die Gemüter dank des nervigen Algorithmus, der dafür sorgt das wir weniger Likes und Follower haben. Reichweite, ein Spiel mit der Zeit und den Nerven vieler Blogger. Und wer jetzt sagt : “ Reichweite ist doch egal!“ der brauch so einen Blogbeitrag, wie diesen nicht lesen.

Instagram Stressfaktor? * Quelle Canva

Warum nervt Instagram?

Gute Frage warum wir so genervt sind als Blogger. Vielleicht weil viele Unternehmen noch nicht erkannt haben, dass die Likezahlen und Follower nicht die Realität der Qualität der Bilder zeigen. Mein Blog hier hat eine sehr gute Reichweite, Pinterest ebenfalls und Instagram?

Instagram ist extrem wankend, mal habe ich ein gutes Plus an Reichweite und meine Bilder erreichen fast mühelos die 300 Likegrenze. Dann wieder poste ich ein Bild, dass normalerweise mega gut durchstarten müßte und es kommen nicht mal 50 Likes zusammen. Das liegt aber zu 80% nicht an dem Bild oder den Beitrag, sondern an meinem eigenen Verhalten auf Instagram und an dem doofen Instagram Algorithmus.

Natürlich versuche auch ich das ganze lockerer zu sehen und bemühe mich mit meinem Verhalten meine Reichweite zu steigern. Auch wenn ich oftmals etwas nachlässig bin.

Instagram ein Mythos in sich

Du fragst dich, wie 80% aller User,warum deine Bilder weniger Reichweite und Likes haben? Das liegt daran,weil deinen Followern dein Beitrag vielleicht nicht angezeigt wird. Das liegt nicht nur an deinen Likes und wie schnell dein Bild 100 likes hatte. Es liegt viel mehr am Likeverhalten deines Followers!

Likt dein Follower Beiträge mit dem Thema Fashion und du hast weder im Text, noch in deinen Hashtags das Wort Fashion, wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es deinem Follower angezeigt wird. Genauso wie es fast unmöglicher wird, dass “ potenziellen“ neuen Followern in der Suche dein Bild angezeigt wird

Wer regelmäßig postet und zu einer guten Zeit, der hat schon wirklich viel bessere Chancen. Auch die Interaktion ist wichtig. Und da sind wir bei einem wichtigen Thema, dass ich oft vergesse! Soziales Netzwerk bedeutet nicht darauf zu warten das Likes kommen, sondern das man auch aktiv ist. Interaktion mit deinen Followern sollte deswegen erstmal an oberster Stelle stehen und nicht nur die Interaktion mit “ potenziellen neuen Followern“.

Was stimmt – Was nicht?

Es ist vollkommen egal ob du ein Video postest oder ein Bild , nur bei deiner Story sind Videos und Boomerangs besser, da nur dann Hashtags und Ort erkannt werden. Dazu mehr HIER!

Nicht zuviel kommentieren und liken. Da kann es mal passieren, dass man schnell von Instagram als Spammer oder Bot eingestuft wird und kurzfristig nicht liken und kommentieren kann. Wer aber sich Zeit für Kommentare lässt und nicht Standartsätze schreibt, der hat weniger Probleme. Trotz meiner vielen Interaktionen, wurde ich noch nie gesperrt.

Instagram – Nervig?

Was solltest du tun?

Es ist doch eigentlich ganz einfach : SPASS AM POSTEN! Aber ich weiß aus Erfahrung, dass es nicht so leicht ist. Neben tollen Bildern, richtige Hashtags und gute Texte mit SINN ist noch einiges zu beachten. ( Am Ende des Beitrags findet ihr weitere Artikel von mir zum Thema Instagram)

Viele scheuen sich lange Texte zu schreiben unter ihren Bildern. Doch genau das bringt deinen Beitrag höher bei deinen Followern im Newsfeed. Warum? Weil die Verweildauer eines Betrachters auf deinem Bild oder deinem Profil fast genauso wichtig sind wie ein Like. Lange Texte, die aber auch interessant sein müssen, halten einen Leser fest.

Thema Hashtags habe ich bereits einen Artikel geschrieben, Link weiter unten, aber hier noch kurz dazu gesagt : Nutzt Hashtags die regional wichtig sind. Hört sich doof an, aber man folgt eher jemanden, der nicht nur dieselben Interessen hat, sondern auch in derselben Umgebung/Stadt wohnt. Seitdem ich Lübeck als Hashtag verwende habe ich 20% mehr likes.

Instagram nervt? Pinterest

Story – Story – Story

Derzeit ist Story bei mir bestens. Auch wenn es so wirkt, als ob die Storybetrachter nicht per Ort oder Hashtag kommen, sie kommen dadurch. Es wird nur nicht so angezeigt. Also solltest du immer Ort und mindestens einen Hashtag setzen. Nicht zu klein, weil auch dann wird es nicht erkannt.

Story ist wichtig, aber hast du mal auf die Betrachter deiner Story geschaut? Meine Erfahrung: Gehe auf mindestens 10 der Betrachter und like ein paar Bilder und du wirst eine höhere Reichweite bekommen. Ich hab dadurch auch einige neue Follower bekommen.

Ich hab mit einem Bekannten einen “ Insider“ den wir regelmäßig in unserer Story teilen, dazu markieren wir uns gegenseitig. Es wirkt etwas komisch, aber das markieren von anderen bringt mehr Reichweite der Story.

Ich hab das mal über einige Wochen beobachtet, wen ich Menschen mit “ blauen Haken“ markiere in meiner Story hat diese Story 40% mehr Betrachter. Antworten mir Menschen auf meine Story 20% mehr Reichweite. Also nicht nur immer schauen, sondern auch mal jemanden markieren und mal antworten!

Fazit und Links

Tue dir selbst einen Gefallen und setze dich nicht unter Druck, aber sei auch nicht zu nachlässig! Regelmäßiges posten, gute Bilder, guter Content und vor allem : SEI AKTIV! In deiner Story, bei deinen Storybetrachtern und bei deinen Followern! Dann wird dir auch Instagram wieder mehr Freude machen und du wirst dich freuen über mehr Likes und Menschen, die dir folgen.

Beiträge zum Thema Instagram : HashtagsTippsFollower aufräumenStory richtig nutzenReichweite

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.