Schreiben bedeutet ein Bild zu malen mit deinen Wörtern

Ich bin immer wieder hin und her gerissen, zwischen “ Ich blogge weiter“ und “ Ich höre auf“, denn die sozialen Netzwerke sind natürlich für den Blog genauso wichtig, wie der Blog selbst. Doch was ist, wenn Instagram und Co einen mehr den letzten Nerv rauben,als sich positiv auszuwirken? Was ist wenn die Jagd nach Followern und Likes das Leben bestimmen?

Instagram und Pinterest – Fluch oder Segen?

Segen oder Fluch?

Mein Blog hat eine sehr gute Reichweite, aber wenn ich auf meine Instagraminsights schaue, wird mir regelmäßig übel. Die Follower sinken, anstatt zu steigen. Und von Likes wollen wir besser nicht reden.

Pinterest stresst mich nur,wenn ich vergesse zu pinnen. Das muss man einfach sagen: Pinterest ist eine reine “ Fleißarbeit“. Wer viel tut bei Pinterest,der hat auch viele Follower und eine gute Reichweite.

Instagram ist hingegen abhängig von Instagram selbst und ihren “ Macken“ und von den Leuten, die die Bilder anschauen. Liegt natürlich auch daran,dass Pinterest eine Suchmaschine ist und Instagram ein soziales Netzwerk.

Brauche ich Instagram und Pinterest?

Ich habe mir am Anfang darüber viele Gedanken gemacht und muss heute sagen: JA man braucht beide Plattformen,wenn ein Blog erfolgreich werden soll.

Wenn mein Instagramaccount endlich mal mehr Reichweite hat,dann wird mein Blog vermutlich auch noch mehr Reichweite erhalten. Doch jetzt bereits bringt der Blick auf meinen Bloginsights die Erkenntnis, dass es einfach eine Rolle spielt, ob man auf den Netzwerken aktiv ist.

Meiner Meinung nach sind diese Plattformen genauso wichtig, wie ein SEO-angepassten Content. ( Zu SEO findet ihr HIER einen Beitrag) Vielleicht bin ich gerade deswegen immer frustriert,wenn meine Insights nicht gut sind und meine Follower wiedermal sinken.

Pinterest und Instagram – Fluch oder Segen?

Immer locker bleiben?

Ich versuche mich in Lockerheit zu üben, doch nicht immer ist es so leicht,wie es gesagt ist. Aber das ist der Weg! Wenn die Insights mal wieder doof sind und die Follower sinken, dann ist das eben so.

Ich frage mich dann immer: “ Warum bloggst du Kathrin?“ Und meine Antwort ist klar:“ Weil ich gerne schreibe und gerne Fotos mache.“ Also ist alles gut, oder?

Wenn man so die sozialen Netzwerke, bzw. Suchmaschinen wie Pinterest sieht, dann kann dies nur ein Segen sein. Aber trotzdem ist bloggen halt kein Kindergartenspiel.

Das ist vielleicht auch ein Punkt, warum viele die Arbeit auf Instagram und Pinterest so verfluchen. Viele denken, dass man bloggen nebenbei machen kann. Bloggen ist extrem viel Arbeit!

Wer nun Mitleid mit mir und meinen Followerzahlen hat ( GRINS ), der folgt nun meiner Instagramseite und natürlich meinen Pinnwänden auf Pinterest! Und natürlich freue ich mich auf eure Meinungen unter meinen Bildern und auch hier!

Eure Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.