Einmal nicht nachgedacht – Schwups glücklich!

Da war die Idee im Kopf geboren, sie war da und ich malte sie mir aus in bunten Farben! Sie war schön im Kopf und ich dachte darüber nach wie ich es umsetzten kann und wann und überhaupt…… Und dann? Dann war die Motivation es zutun wieder bei 0,00% – ABER warum??

Spontan glücklich

Spontanität als Antrieb

Die bewegende Kraft die kommt, wenn man eine Idee im Kopf hat kann nur ca. 70 Stunden “ überleben“, danach ist sie weg und man braucht viel Aufwand und Kraft um die Energie wiederzufinden um die Idee umzusetzten. Man muss den Impuls des Momentes nutzen. 

Eigentlich ist es eine gute Eigenschaft, die wir Menschen in uns tragen. Wir können eigentlich bewusst entscheiden was wir wirklich umsetzten wollen und was nicht! Doch leider nutzen wir diesen Impuls nicht so oft und springen von einer Idee zur anderen Idee.

Oftmals schieben wir dann die Idee auf. “ Ich mache das Morgen“ – “ Ich beginne nächste Woche!“ Und genau hier ist der Fehler, denn hier fällt dann recht schnell die Motivation zur Umsetzung.

Spontan sein – Glücklich sein

Jeder kann diese Kreativenergie nutzen um eine Idee um zusetzten, dazu muss man aber einige Dinge beachten und man sollte mit KLEINEN Dingen anfangen. Z.b. mit der Idee den Kleiderschrank mal auszumisten!

Sobald du die Idee hast, solltest du anfangen! Oder zumindest einen Plan machen um es um zusetzten. Hier ist es nun mal besonders wichtig spontan zu sein. Und deswegen solltest du Spontanität üben!

Wer Spontanität übt, der kann auch später bei Ideen schnell handeln und das ist wichtig, weil jede Idee, die man hat ist ein Wink der Seele. Eine Art Hinweisschild dem du folgen solltest.

Versuche deswegen einfach oft mal unlogisch zu handeln! Bewusst etwas zutun, was eigentlich keinen Sinn ergibt! Du wirst sehen,auch wenn dein Verstand es als sinnlos empfindet, kann es dich zu wahre Wunder bringen.

Achte mehr darauf wo du etwas nicht gleich machst, weil du z.b. Regeln oder Mustern aufgesessen bist. Ich sag z.b. oft : “ Ich würde ja gerne heute Wäsche machen, aber ich mach das eigentlich nur Donnerstags.“ Warum kann ich nicht so genau sagen, ich mache Wäsche eigentlich nur Donnerstags. Aber wenn ich heute am Montag die Wäsche machen will, dann würde ich überlegen warum. Ihr kennt bestimmt ähnliche Regeln und Muster.

Also seien wir doch einfach mal spontan, damit wir spontan glücklich sein können. Eure Kathrin

Sicher teilen mit Shariff:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.