Die Liebe zum Kochen

Es ist Herbst und Rote Bete ist eins der wohl beliebtesten Herbstgemüse, doch was macht man denn nun damit? Oma legte Rote Bete ein und ich? Ich mache es auch, hier nun zwei tolle Rezepte für Rote Bete.

Rote Bete in der Küche

Rote Bete Salz

Rote Bete Salz ist super zum einfärben von Speisen und lecker zum Fisch. Dafür habe ich Meersalz genommen und mit 1 gekochten roten Bete in einen Mixer getan. Danach auf Backpapier zum trocknen legen. Viele trocknen das Salz im Backofen bei ganz niedriger Hitze und offenen Backofen. Bei mir hat es gereicht das Salt auf Backpapier auf die Fensterbank zu legen. Ab in Gläser und verschliessen.

Rote Bete Salz

Eingelegte Rote Bete

Das was viele kennen ist Rote Bete eingelegt. Ich hab es etwas verändert und glaubt mir, es schmeckt mega lecker! Die rote Bete kochen und nachdem die Knollen kalt sind, Schale abpellen.

Für 1kg Rote Bete habe ich dann 1l Wasser, 500ml süßen Rotwein, 1EL Senfkörner und 2 Lorbeerblätter in einen Topf gegeben und aufgekocht. 300ml Essig hinzugegeben und 100g Zucker. Weiter kochen lassen.

Rote Bete schneiden und mit Zwiebelringen zusammen in Gläser füllen. Den noch lauwarmen Sud hineingeben bis die Gläser randvoll sind. Verschließen und auf den Deckel stellen zum Auskühlen. Danach sind sie fest verschlossen und können in den Keller oder Vorratsraum gestellt werden.

Rote Bete eingekocht

Rote Bete ist lecker und sehr gesund. Rote Bete senkt den Blutdruck, hemmt Entzündungen und steigert die Leistung beim Sport. Das Gemüse ist ein Allrounder das von September bis rein zum März geerntet wird. Also ein super Herbst – und Wintergemüse. Die eingelegte rote Bete schmeckt lecker zum Kartoffelpüree oder zu Bratkartoffeln.

Sicher teilen mit Shariff:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.